24 | 06 | 2017
Hauptausrüster
Hauptausrüster des Vereins
 
Sepa Info

Hier haben wir für sie weitere Informationen zum Thema Sepa zusammen gestellt.

>> hier klicken <<

Hauptauswahl
Fussball Senioren
Fussball Junioren
Tischtennis
Breitensport
Wetter

Das Wetter heute
Das Wetter morgen

 G E S C H I C H T E


Vor über 50 Jahren hat sich eine Gruppe junger Hehner Sportler zusammen gefunden, um den alten Hehner Sportverein wieder neu ins Leben zu rufen. Da jedoch der Hehner Sportverein bereits 1935 aus dem Vereinsregister gelöscht worden war, konnte man an diese Tradition im Jahre 1958 nicht mehr anknüpfen. Es wurde ein neuer Weg gesucht. Man fand ihn schließlich über die Anmeldung zur Deutschen Jugendkraft, dem katholischen Jugendsportverband DJK.

Die Aufnahme in den DJK-Verband erfolgte am 13. Juli 1958. In der Satzung des Gründungsjahres wurde bereits festgelegt, daß folgende Sportarten in Hehn betrieben werden sollten: Fußball, Leichtathletik, Turnen und Tischtennis. In der Gründungsversammlung wurden nachfolgende Herren in den ersten Vorstand gewählt: Willi Peters, Friedhelm Ahrend, Heinz Röhrhoff, Emil Esser, Walter Kuhlen, Heinrich Kronenberg, Hermann Pflipsen und als Präses Pfarrer Josef Frings.

Leider war es dem Verein schon einige Jahre später nicht mehr möglich, die angebotenen Sportarten aufrecht zu erhalten. Für die Fußballer fehlte ein bespielbarer Sportplatz und für die Leichtathleten war keine Spielmöglichkeit mehr vorhanden. Die Abteilung Leichtathletik wurde aufgelöst und die Fußballer mußten einige Jahre ihre Spiele auf dem Sportplatz in Holt austragen. Erst im Jahre 1967 wurde unser Sportplatz am Rennbahnweg wieder in einen bespielbaren Zustand versetzt.

Auch die Turnabteilung mußte schon nach einiger Zeit ruhend gemeldet werden, weil keine geeigneten Räumlichkeiten mehr zur Verfügung standen. Der Tischtennisabteilung sollte es nicht besser ergehen. Im Jahre 1958 konnte die Abteilung in der Aula mit zwei Tischtennisplatten anfangen. Wegen des Neubau des Klosters wurde die Aula schon bald abgerissen. Für die Tischtennisspieler wurde alsdann ein Schulraum mit nur einer Platte bereit gestellt. Später mußte auch dieser Raum von der Schule genutzt werden. Die Tischtennisspieler trainierten dann noch einige Zeit in einer Scheune. Da das Training in dieser Scheune jedoch nur im Sommer möglich war, wurde die Tischtennisabteilung ebenfalls ruhend gemeldet. Nun konnte im Verein nur noch Fußball gespielt werden. Der Vorstand bemühte sich darum, Abhilfe zu schaffen. Nachdem der Sportplatz im Jahre 1967 instand gesetzt war, ging man daran, den damaligen Präses des Vereins, Herrn Pfarrer Josef Frings, für den Bau einer Turnhalle auf kircheneigenem Gelände hinter dem Jugendheim zu interessieren.

Nach gewissen Schwierigkeiten war es im Jahre 1968 soweit. Pfarre, Bistum und Stadt Möchengladbach einigten sich über die Finanzierung und den Bau einer Turnhalle. Mit dem Bau einer kleinen Turnhalle, 10x18 m, wurde bald begonnen. Der Grundstein wurde Anfang 1969 gelegt und die Einweihung der neuen Turnhalle erfolgte im Oktober 1970. Sofort nach Fertigstellung der Turnhalle wurde das Training in den einzelnen Sportarten wieder aufgenommen. Gemessen an den früheren Problemen mit geeigneten Sportstätten sind unsere diesbezüglichen Sorgen heute geringer. Dennoch erfordern unsere steigende Mitgliederzahl und der Rückgang der öffentlichen Mittel in Zukunft größere Anstrengungen für den Ausbau und die Instandhaltung unserer Sportstätten als in der Vergangenheit. [...]

[...] Mehr als die Hälfte aller Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. Dies läßt den Stellenwert der Jugendarbeit in der DJK Hehn erkennen, die in allen Abteilungen eine große Bedeutung hat. Durch die große Anzahl ehrenamtlicher Helfer, Übungsleiter und Betreuer gehören wir zu den Vereinen mit den niedrigsten Mitgliedsbeiträgen in der Stadt.

Bleibt zu hoffen, daß sich auch in Zukunft viele ehrenamtliche Mitarbeiter bereit erklären, für die DJK Hehn tätig zu sein; denn nur durch das Engagement vieler uneigennütziger Helfer ist der Verein zu dem geworden, was er heute ist, einem wichtigen Bestandteil des Lebens in Hehn.

... entnommen aus der Festschrift "40 Jahre DJK Hehn e.V.", 1998 ...
 

D E R   W E G   Z U   U N S


Der Weg zum "Sportzentrum Hehn" in Worten:

Auf der A61 bis Abfahrt (10)Nordpark/Hardt (frühere Bezeichnung Abfahrt West) fahren, dann Richtung Hardt einordnen. Auf der Vorster Straße nach ca. 1,5 km an der 1.Ampel links abbiegen und der Straße an der Hardterwald-Klinik vorbei folgen (ca. 2 km). Dann rechts in Richtung Heiligenpesch und nach ca. 500 m direkt hinter der Kirche links abbiegen. Vor der Halle bzw. dem Platz sollten ausreichend Parkplätze vorhanden sein.
 

Achtung: Das "Sportzentrum Hehn" liegt im Einzugsbereich des Nordpark-Stadions. Bei Spielen vom VfL Borussia ist mit Verkehrsbehinderungen und Parkproblemen zu rechnen.